Sonntag, 19. Januar 2014

Die Stevia Trends 2014: RebA 99%, genmanipuliert oder aus Europa?

Was sind die Trends im Bereich Stevia, die 2014 auf uns zukommen werden? Welche Entwicklungen und Verbesserungen werden uns Steviolglycoside als Zuckerersatz im Jahr 2014 bringen können? Ein mutiger Blick in die Zukunft. Falls Sie einen Motivationsschub für Ihr Abnehm- oder Gesünderleben-Vorhaben suchen, hier der passende Artikel von Januar 2013.

Der Trendreport für Steviolglycoside 2014

Wir haben hier die drei spannendsten Trends aus dem Bereich "Stevia" für Sie kurz beschrieben. Damit erhalten Sie einen exklusiven Überblick mit welchen Chancen und Gefahren sich Stevia Natural und Sie als Kunde und Verbraucher im Jahr 2014 konfrontiert sehen werden. Selbstverständlich werden wir die identifizierten Trends das Jahr über im Fokus behalten und Sie über wesentliche Entwicklungen informieren.
Der offizielle Report mit den wichtigsten Trends im Bereich "Stevia" wurde am 03.01.2014 veröffentlicht.

1. Rebaudiosid A mit mehr als 99% Reinheit kommt

Die ersten Stevia-Produzenten haben der Nachfrage nach dem beliebtesten und von Stevia Natural verwendeten Stevia Süßstoffbestandteil Rebaudiosid A reagiert. Mit neuen Investionen und Entwicklungen soll damit der Geschmack von Stevia als Zuckerersatz nochmals verbessert werden.

Stevia Natural startet nun in Zusammenarbeit mit externen Analyselaboren die Prüfung von Qualität und Reinheit erster Proben. So könnte es möglich sein, dass Sie bei uns noch bis Mitte/Ende 2014 die ersten Stevia Produkte mit mehr als 99% Rebaudiosid A kaufen können.

2. Stevia aus genmanipulierter Hefe anstatt Pflanzen

Ein US-Lebensmittelriese plant Steviolglykoside aus genmanipulierten Hefen anstatt aus der Stevia Rebaudiana Pflanze zu gewinnen. Der große Vorteil: die Kosten sinken auf 1/15 bis 1/20 im Gegensatz zu konventionell betriebenem Pflanzenanbau. Der Nachteil: die Natürlichkeit und Tauglichkeit die über tausenden von Jahren mit der Verwendung einhergeht steht in Gefahr.

Daher wird Stevia Natural keine Produkte, die auf diese Art gewonnen wurden vertreiben. Wir werden weiterhin auf konventionellen Anbau und Gewinnung durch die ursprüngliche Stevia Pflanze setzen. Denn unser Ziel und unsere Leitsätze geben es vor: wir wollen Ihnen es möglich machen, den bestmöglichen natürlichen und gesundheitsbewußten Zuckerersatz zu liefern, den es gibt!

3. Steviaanbau in Europa anstatt Tabak

Im Gegensatz dazu versucht die Universität Hohenheim mit Agrarwissenschaftlern die Stevia Pflanze bis 2016 als Ersatz für die 2014 auslaufenden Tabaksubventionen für Landwirte in Südeuropa attraktiv zu machen.

Auch Stevia Natural sieht darin großes Potenzial, denn wer Süßstoff aus genmanipulierter Hefe kauft, der legt anscheinend keinen großen Wert auf die Eigenschaften, die Stevia zu dem machen, was es wirklich ist.
Quellen: 
Aufrunf am 19.01.14: https://agrar.uni-hohenheim.de/news/vom-acker-statt-aus-der-fabrik-natuerliches-suessungsmittel-stevia-soll-2016-endgueltig-marktreif-sein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen